Was war noch gleich unsere Vision?

Die typischen Hierarchien funktionieren heute häufig nicht mehr, das hat nun jeder schon einmal gehört. Daher müssen wir schneller agieren und flexibler sein. Jeder versucht gegenwärtig seinen Weg zu finden, die klassischen Konzepte zu überholen und eine effiziente Arbeitsweise zu entwickeln. Geschwindigkeit und Anpassungsfähigkeit sind nun die Antreiber der Entscheidungsfindung im digitalen Zeitalter. Doch bei ständigen Veränderungen verliert man sich auch schnell einmal und stellt sich die Frage: Was war noch gleich unsere Vision?

 Viele Unternehmen haben gelernt, dass sie wandelbar sein müssen, um mit neuen Trends Schritt zu halten und schnell reagieren zu können. Um dies zu erreichen, müssen klare Kernziele und Absichten vermittelt werden. Denn bei ständigem Wandel ist es wichtig eine Konstante zu haben. Auch wenn der Weg zum Ziel nicht immer verläuft wie geplant, muss nicht unbedingt das Core Leadership verändert werden. Studien allerdings haben gezeigt, dass eine visionäre Führungskraft über die Fähigkeit verfügt, kleinere Veränderungen auf dem Weg zum Ziel auszugleichen, ohne dabei das eigentliche Zukunftsbild aus dem Auge zu verlieren.

 Bei all der Flexibilität und den neuen digitalen Herausforderungen, welche die Businesswelt heute von uns abverlangt, sollte die Zukunftsvision immer bewusst und dynamisch sein. Auf dieser Grundlage werden auch kurzfristige Lösungen und schnelle Veränderungen langfristig Erfolge bringen.

 

Copyright (Bild): StockSnap/Pixabay